Montag, 14. November 2011

Aufreger der Woche

Pin It
Ämter, ne, da kann ja jeder was zu erzählen. Ich auch.
Das freundliche Finanzamt verschickt ja zur Zeit die Daten zur Kontrolle, die sie statt der bisherigen Lohnsteuerkarte an die Arbeitgeber weitergeben. In den Medien las man ja schon einiges und ja natürlich, auch hier kamen falsche Daten an. Vier Daten sind zu kontrollieren: Lohnsteuerklasse, Freibeträge, Anzahl der Kinder, Kirchenzugehörigkeit. 75% der Daten waren richtig ("zu Grunde liegen uns die aktuellen Daten von November 2011" - kann ja nicht, unsere Daten sind unverändert seit 10 Jahren!) , was wäre das für eine Schulnote *grübel*...
... wenn die Daten falsch sind, möge man anrufen...
Nach unzähligen Versuchen, überhaupt jemanden an den Hörer zu bekommen, die direkte Anmache von der Gegenstelle: "Ja wir wissen schon, die Briefe sind falsch, die wir geschickt haben. Lassen Sie mich raten, die Lohnsteuerklasse ist verkehrt! Nee per Telefon können wir das nicht ändern, das müssen Sie schriftlich einreichen!"
Hä? Wer macht hier denn Fehler und wieso muss der Bürger das jetzt auf seine Porto-/Telefon-/Faxkosten ausbügeln und sich dafür auch noch anblaffen lassen? Ein freundliches: "Es tut uns leid und ja, wir ändern das schnellstmöglichst", wäre ja wohl das Mindeste gewesen!
Aber wehe der kleine Mann kreuzt in einem Formular was falsch an... da kann man sich aber was anhören...
*ooohhmmmmmmmmmmmmmmm*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du vorbei schaust und danke für deinen Kommentar.