Sonntag, 12. Mai 2013

...gestern...

Pin It
 
...war ich zur Feier des Tages zum Konzert von "Unheilig" in Dortmund.
Zugegeben, mein allererstes Konzert überhaupt ;)

Also in die schwarzen Klamotten geworfen, die Falten des neuen Lebensjahres etwas weggeschminkt und los. Frühzeitiges Erscheinen sicherte gute Plätze, also Parkplätze. Denn zum Konzert selbst hatten wir feste Sitzplätze, im fortgeschrittenen Alter und so und ich krieg als kleiner Mensch unter den vielen Großen sonst Platzangst- und Sehprobleme.

Eine lange Schlange stand dann auch schon vorm Eingang, obwohl es noch eine Stunde bis zum Einlass war. Da gleichzeitig die Hundemesse stattfand, guckte ich etwas irritiert, ob diese Schlange auch wirklich zum Unheilig-Konzert führen würde... weil die Leute in der Reihe... also wie sag ich es jetzt ohne abwertend zu klingen...
Also der Altersdurchschnitt bewegte sich in etwa 10-15 Jahre über meinem doch schon fortgeschrittenen Alter. Die Gewichtsklassen lagen auch etwa bei meinem doppelten Gewicht. Bei näherer Betrachtung sah ich aber dann doch viele XXXL-Unheilig-Shirts in der Reihe - also wir waren richtig. Eh es so los ging und ehe sich die Gehwagen (und das ist kein Scherz, davon gabs so einige...) durch den Einlass bewegten...   und ehe so jeder seinen Platz gefunden hatte... ist ja auch so schwierig, es stehen Block, Reihe, Platz und rechts oder links auf der Karte, für viele die absolute Überforderung. Nunja, die Vorgruppe "Staubkind" war leider schon fast vorbei. Schade, geniale Musik, ich kannte die Gruppe nicht, aber das wird sich ändern. Die zweite Gruppe "Frei" war jetzt so nicht ganz mein Fall... und mittlerweile meine Laune ob des Publikums irgendwie im Keller, denn ich kam mir ziemlich fehl platziert vor.

Punkt 20:00 - der Graf betritt die Bühne und die Show beginnt. Und ja, er ist ein absoluter Entertainer... man muss ihn einfach erlebt haben. Zum Glück spielte er ziemlich zum Auftakt den "Eisenmann", was mich kaum auf meinem Sitz halten ließ...denn Aufstehen in den Rängen wurde sofort vom Protest der anderen Gäste begleitet und war nicht erwünscht. Diese waren von dieser Musik auch sichtlich geschockt, die älteren Damen wiegten noch andächtig den Kopf hin und her, die älteren Herren jedoch kniffen die Lippen zusammen und verfluchten, dass sie jetzt dort sitzen mussten. Und in dem Takt ging es dann auch weiter, einige ältere Lieder und ja, auch die Schlüpferstürmer Chartstürmer kamen zum Einsatz, das Rangpublikum war beseelt und kurzzeitig besänftigt.

Schweißnass hüpfte der Graf über die Bühne und wurde mit Handtüchern zum Trocknen aus dem Publikum beworfen, dieser machte daraus noch ne mächtige Lachnummer auf Kosten der Handtuchwerfer und zum Spaß aller anderen ;) und selbst ein kurzer Stromausfall brachte ihn nicht wirklich aus dem Konzept.
Kurz und gut - ich war hin und her gerissen zwischen - ok, irgendwie bin ich hier falsch und ja, absolut klasse Darbietung. Und heil froh, dass auf Anweisung des Grafen die letzten Lieder auch auf den Rängen endlich im Stehen genossen werden durften.
Ein letztendlich doch schöner Abend.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du vorbei schaust und danke für deinen Kommentar.