Donnerstag, 1. Mai 2014

Stoffwechsel - der Nähsteckbrief

Pin It

http://siebenhundertsachen.wordpress.com/2014/04/21/stoffwechsel-regeln-und-zeitplan/

Frau Siebenhundertsachen hatte die grandiose Idee zu dieser Aktion. Vielen Dank dafür und für die bisher bestens durchdachte Organisation des Ganzen.
Ganz kurz gesagt geht es darum, dass eine Bloggerin für eine andere Stoff aussucht und dieser denselbigen schickt und daraus dann ein Kleidungsstück entsteht.
Längere detaillierte Erläuterungen dazu und die Regeln sowie der Ablaufplan befinden sich hier.

Heute veröffentlicht nun jede Teilnehmerin einen ausgefüllten Nähsteckbrief, damit die später dazu geloste Partnerin etwas mehr über die zu Beschenkende erfährt.

Hier mein Steckbrief:


Was nähst du am liebsten für dich?
Am liebsten nähe ich für mich Kleider. Man ist somit komplett angezogen und muss sich nicht erst lange mit dem Suchen nach einem passenden Kombinationsteil aufhalten. Kleider in enger Form oder auch neuerdings gern mit schwingenden Röcken. Aber auch Einzelröcke habe ich schon einige genäht, allerdings komplettiere ich diese bisher noch hauptsächlich mit Kaufshirts.

Und wenn wir kurz mal vor allem an Oberteile und Röcke denken, was würdest du da gern nähen? Hast du schon etwas vor Augen?
Selbst zu nähende Oberteile müssen für mich einerseits praktisch sein, also eher Jersey-Shirts, aber nicht ganz so einfach gehaltene, sondern mit Kragen, Raffung oder anderen netten Details.
An Röcken mag ich sowohl etwas engere sportlichere, aber auch gern Varianten mit Falten oder etwas ausgestellt. Längenmäßig so eher bis zum oder kurz über dem Knie endend. Ich würde auch gern einen (oder mehrere) Tellerro(e)ck(e) nähen für den Sommer, vielleicht auch mal eine Bluse. Ganz fest eingeplant ist aber das Anna Dress in kniekurzer Form, vielleicht eignet sich der Stoffwechsel ja schon für dieses Projekt?

Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?
Eine zeitlang nähte ich vorrangig Jerseysachen. Geht fix und passt fast immer auf Anhieb. In letzter Zeit kaufte ich aber vermehrt (leichte) Baumwollstoffe und bin in so einige daraus entstandene Kleider regelrecht verliebt. Ich würde also sagen, die Tendenz geht doch im Moment eher zu Webstoffen.

Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?
Kann ich gar nicht so beantworten, Wolle ist ja eher was für den Winter... aber ansonsten vernähe ich eigentlich alles. Kommt auf den Schnitt und den Verwendungszweck des Ganzen an.

Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?
Ich nähte lange eher in dunklen Tönen, also schwarz, schwarz-weiß, mal auch braun. In letzter Zeit auch gern mal rot oder gelb. Den Kommentaren zufolge stehen diese Farben mir wohl auch.
Gar nicht geht für mich blau (außer mal für einen Jeansrock), orange, lila. Bei grün weiß ich nicht, ob es zu mir passen würde. Habe ich bisher nicht versucht. Beige macht mich wohl auch eher blass.

Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte? Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins?
Ich mag gern Karos, kleine Blumen. Auch mal Streifen. Punkte gehen auf jeden Fall immer. Oder kleine Muster (Retrostyle).

Große Muster/Blumen höchstens für einen Rock (wie auf dem Foto), aber nie für ein Oberteil oder Kleid. Was ich nicht mag sind chinesischen Muster (Pagoden, Schirme, Vögel usw.) oder so realistische Fotoprints. Ich mag auch keine Tierfellmuster oder diese sehr bunten Jerseys mit Äpfeln. Birnen usw. - sehe ich gern an anderen aber nicht an mir selbst.

Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? (Bitte mit Link oder Foto) Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?
Da wäre zuallererst mein ganzer Stolz: das Clara-Dress. An diesem Kleid mag ich alles, den leichten Blümchenstoff, den Schnitt und die Farbe.
Dann wären meine beiden Varianten des Knip-Kleidchens, einmal geblümt und einmal kariert.
Mein frühlingsbunter Rock - ich mag den leicht stretchigen blumigen jeansartigen Stoff.
Gern trage ich auch diese Shirt-Bluse und dieses Jerseykleid. Und diesen Rock und ach, eigentlich fast alles, was ich bisher nähte.

 
Wieviel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein Kleid? 
Ich habe es ja schon geschafft, für ein Tellerrockkleid (Clara-Dress) mit 1,50m x 1,50m auszukommen, das war aber auch a..knapp und passte nur, weil das Muster auch über Kopf zu vernähen ging. Für Jerseykleider der engeren Form reichen aber 1,50m locker, für weitere Kleider eben entsprechend des Musterverlaufes mehr. Da habe ich bisher noch keine exakten Werte. Enge Röcke, Oberteile gehen auf jeden Fall mit 1,50m, Tellerröcke werden schon erheblich mehr Stoff fressen. Also in den allermeisten Fällen reicht mir ein Stoffmarktcoupon aus, aber wie gesagt, hängt ja sehr vom jeweiligen Schnittmuster ab.

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?
Ich glaube, dass ich da recht pflegeleicht und unbedarft bin. Ich vernähe alles was kommt und wenn es Decken aus dem schwedischen Möbelhaus sind. Ich wurschtel mir die Teile so zurecht, bis sie mir gefallen und passen, ob das nun nähtechnisch so richtig ist oder nicht ;)


Kommentare:

  1. Wie schön , dass Du aus der dunkle- Farben- Ecke herausgekommen bist . Die farbigen Teile , die Du zeigst sehen alle sehr schön aus !
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  2. Du klingst wirklich sehr pflegeleicht und vielseitig! Was Stoffarten und Muster anbelangt.

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich wirklich schön unkompliziert und gleichzeitig noch so kreativ an. Ich bin ein ganz schlimmer Planer und komme vor lauter Planung dann oft nicht in die Gänge, weil nur ein kleines Teil fehlt. Da kann ich mir eine Scheibe von dir abschneiden.
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, Decken aus dem Möbelhaus :-D
    Hoffentlich keine selbst erfüllende Prophezeihung.
    LG
    Lotti

    AntwortenLöschen

Schön, dass du vorbei schaust und danke für deinen Kommentar.