Samstag, 16. Mai 2015

Stoffwechsel 2015 - Steckbrief

Pin It
♥ Dies ist mein Posting Nr. 2000 auf diesem Blog, der Stoffwechsel ist ein würdiges Thema zu diesem Ereignis ♥

Frau Siebenhundertsachen und Lotti Katzkowski haben wieder zum Stoffwechsel aufgerufen. Nachdem ich im letzten Frühjahr begeistert dabei war und auch ein schönes Kleid vom Wichtelstoff nähte, war mir im Herbst nicht so danach und ich setzte diese Runde aus.
Doch jetzt bin ich wieder mit von der Partie und freue mich schon sehr, meiner Wichtelpartnerin einen Stoff auszusuchen und bin sehr gespannt, was man mir zugedenken wird.

Heute treffen wir uns zum ersten Termin: dem Steckbrief.
Ich finde es etwas schwierig, mich da selbst zu beschreiben und habe erstmal geschaut, was ich im letzten Jahr so ausfüllte. Einiges kann ich übernehmen, einiges hat sich etwas verändert.

Was nähst du am liebsten für dich?

Am liebsten nähe ich nach wie vor Kleider. Kein Aussuchen nach passenden Kombinationen, einfach überwerfen und fertig. Ich nähe aber auch sehr gern Röcke und nehme mir ab und an ein Shirt-Oberteil vor. Leider trage ich diese dann doch eher selten, weil ich entweder nicht den richtigen Schnitt oder schlecht zu kombinierenden (zu gemusterten) Jersey verwendet habe. Blusen oder Shirts mit Kragen oder speziellen Detail stehen nach wie vor auf dem Plan. Einen Bedarf an Hosen sehe ich allerdings überhaupt nicht für mich.

Hast du dir für diese Frühjahrs/Sommersaison Pläne gemacht, etwas bestimmtes vorgenommen? Was wirst du wohl als nächstes nähen wollen?

Konkrete Pläne mache ich eigentlich selten. Ich nähe, worauf ich gerade Lust habe. Steht ein Ereignis bevor, dann auch schon mal im Akkord mehrere verschiedene Dinge gleichzeitig, wie jetzt vor dem Bloggerinnentreffen Leipzig. Ein Wickelkleid soll auf jeden Fall probiert werden, da kann ich mich dem aktuellen Hype schwer entziehen. Ob es aus Jersey oder Webware wird, ist noch offen. Schnitte für beide Varianten hätte ich. Das Anna-Dress liegt seit letztem Frühjahr als Schnitt parat und wartet auf mich. Unbedingt möchte ich noch Röcke nähen, welche sich gut mit bunten Oberteilen kombinieren lassen oder und Blusen/Shirts in uni, die wiederum zu den bunten Röcken passen. Auf dem Treffen in Leipzig sah ich viele tolle Sachen in uni, wo ich genau wüsste, den Stoff hätte ich niemals selbst gekauft. An anderen finde ich es aber toll und möchte da gern mal einige Basics herstellen, die eben gut kombinierbar für den Alltag passend sind.

Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?

Ganz klar beides. Es hat jedes in meinem Schrank an und an mir seine Berechtigung.

Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?

Baumwolle geht für mich immer, auch sehr gern Baumwolljersey. Nicht mehr so gern Flutschejersey. Probieren würde ich gern mal andere Stoffqualitäten, die ich mir warum auch immer nicht kaufe. Wobei ich sagen muss, dass ich nichts wirklich ausschließen möchte. Wenn Stoff und Farbe/Muster zum Schnitt passen, geht für mich nahezu alles.

Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?

Schwarz-weiß geht immer, gern auch rot oder angenehmes gelb. Braun, natur oder anthrazit funktionieren auch, je nach Farbnuance. Ich liebäugle immer mal mit grün, trau mich da aber nicht wirklich ran und weiß auch nicht, ob es mir stehen würde. Lila, orange schließe ich absolut aus. Blau eigentlich auch, wobei ich auf dem Bloggerinnentreffen einen blauen Blusenstoff vom Tauschtisch genommen habe, der mich unheimlich anzog. Aber ich bin immer noch der Meinung, blau bin nicht ich. 

Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte?
Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins?

Wer mich nicht in natura kennt: ich bin mit 1,50m sehr klein. Große Muster oder Drucke gehen bei mir nicht. Auch keine Animalprints, Waxprints, Asianstyle, Fotodrucke usw. Ich stehe unheimlich auf kleine Blümchen, Punkte, Karos. Ich würde aber auch gern einfach mal Unistoffe vernähen, weil ich mir die warum auch immer nicht selbst kaufe. Grafische Muster kaufte ich selbst bisher eher selten, aber wenn sie nicht zu wild sind, warum nicht.

Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? (Bitte mit Link oder Foto) Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?

Ich fand die Auswahl jetzt recht schwierig, aber ich habe einiges mal auf dieser per klick vergrößerbaren Collage zusammen gefasst. Nicht dabei sind die für Leipzig genähten Sachen, die kommen demnächst erst auf den Blog.
Ich denke, man erkennt in etwa ein Muster - eher weite Röcke und figurbetonte Oberteile.



Wieviel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein
Kleid? Welche Mindestmenge benötigst du für die Verarbeitung? Oder
hast du sogar ein Maximalmaß für Stoff?

In den allermeisten Fällen reicht bei mir der normale Couponwert von 1,50x1,50m. Hängt natürlich vom Musterverlauf ab. Für weitere Kleider wären 2m die sicherere Bank. Für Wickelkleider wahrscheinlich etwas mehr? Oberteile/ Shirts gehen schon zumeist mit 1m. Ist das Muster nur in eine Richtung zuschneidbar, muss natürlich entsprechend mehr Stoff sein. Aber wenn es sein muss, spiele ich so lange Zuschnitttetris, bis es passt.

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?

Ich bin sehr pflegeleicht, vernähe nahezu alles und sehe immer zu, dass ein Projekt bis zum Ende kommt. UFOs gibt es bei mir nicht, ich beiße mich durch, bis es funktioniert. Oder im schlimmsten Fall in die Tonne kommt, aber das gab es glaube ich noch nicht. Ich würde behaupten, ich gehe offen an den Stoffwechsel heran und werde in jedem Fall etwas aus dem mir zugedachten Stoff zaubern. Ich hätte auch nichts dagegen, ein wenig aus meiner Komfortzone gelockt zu werden, was Material und Muster betrifft.

Hier gehts zum heutigen Posting von Frau Siebenhundertsachen und den Steckbriefen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du vorbei schaust und danke für deinen Kommentar.