Samstag, 27. Juni 2015

Stoffwechsel 2015 - mein Stoff

Pin It
Heute nun ist das zweite Treffen im Rahmen des beliebten Stoffwechsels auf dem Blog von Frau Siebenhundertsachen.

Beim ersten Treffen stellte jeder seinen Steckbrief vor, heute zeigt es sich nun, wie sehr die jeweilige Stoffpatin sich an die Vorlieben seiner Partnerin gehalten hat oder wie oft aus der Komfortzone gelockt werden soll.

Für das Verschicken des Stoffes waren 6 Wochen Zeit gegeben. Der noch andauernde Streik der Post machten die Sache teilweise etwas abenteuerlich.
Ich wurde auch relativ lange auf die "Folter" gespannt. Doch letzte Woche klingelte meine Lieblingspostfrau mit diesem eindeutig gekennzeichneten Paket.


Ich legte es erst zu Seite, um es später in aller Ruhe genussvoll zu öffnen.
Liebevoll verpackt warteten gleich vier Dinge auf mich...


Zuerst las ich den wunderbaren Brief. Er zeigte mir, wieviel Mühe sich meine Patin doch gemacht hatte. Seht ihr das, der Hintergrund besteht sogar aus einem Schnittmusterbogen als Wasserzeichen!


Ich las ihn, teils mit einem Schmunzeln und auch wieder mit diesem Nähnerdflauschgefühl.
Da wird eben nicht einfach ein Stoff geholt und verschickt, sondern sich ganz viel Gedanken um das Ganze und vor allem seine Partnerin gemacht.



Dann kam der Stoff zum Vorschein.
Zuerst dachte ich:
Huch.
Komfortzone ist das jetzt nicht mehr. Zumindest, was die Farbe angeht. Baumwolle und kleine Punkte sind ja ganz meins. Aber grün, vor allem dunkelgrün? An hellgrün hatte ich mich ja mit dem Spitzenkleid schon gewagt. Aber so dunkel?

Ich las den Brief nochmal und vor allem, was sich meine Patin dabei gedacht hatte und wie es zu diesem Stoff kam. Das hatte zum einen mit dem Umstand zu tun, dass der mir zugedachte (Blümchen)Stoff nicht geliefert wurde und zum anderen die Anmerkung, dass Dunkelhaarige durchaus gut diese Farbe tragen könnten.
Die ebenso beigelegte cremefarbige Paspel passt jedenfalls perfekt zum Stoff.

Ich bin sehr gespannt, wie diese Farbe an mir aussehen wird und freue mich sehr auf das Experiment.
Zumal meine Patin noch so lieb war, mir ihr Schnittmuster auszuleihen, in welches ich mich schon mal laut ihrer Aussage "schockverliebt" hatte.


Auf Twitter postete ich dann:


Genau das drückt alles aus. Verlassen der Komfortzone, aber mit großer Vorfreude.
Mein bisheriger Plan ist es, aus diesem Stoff auch tatsächlich das Ceylon zu nähen. Weil alles perfekt zueinander passt.
Eventuell von mir ins Auge gefasste andere Schnittmuster würden nicht so gut zum Stoff passen.

Liebe Stoffpatin, ich danke dir für diese wunderbaren Dinge und für das Ausleihen des Schnittmusters, für deine netten Worte und für die Gedanken, die du dir um mich gemacht hast.
Nachdem ich zuerst dachte, ich möchte gar nicht Detektiv spielen, um schon vorher zu wissen, wer du bist... schoss es auf einmal wie ein Blitz in meinen Kopf.
Ich bin mir jetzt relativ sicher, dass wir auf einem Bloggerinnentreffen schon mal sehr nah beeinander saßen :-)) Mehr möchte ich jetzt nicht laut vermuten. Meine gesammelten Puzzleteile lege ich erst zum Ende offen. Doch ich bin recht sicher, in meiner Vermutung bestätigt zu werden.
Lieben Dank also an dich und solltest du dein Schnittmuster vor dem Ende des Stoffwechsels schon zurück benötigen, lass es mich über Lotti oder Frau Siebenhundertsachen wissen. Ich werde es so schnell wie möglich für mich kopieren.

Und nun bin ich sehr gespannt, wie viele diesmal in ein Stoffabenteuer gelockt wurden.

[Mag ich]


Freitag, 26. Juni 2015

Freitagsfüller #326

Pin It
 
1.   Yeah  Sommerferien hier in NRW.
2.   Käse kommt bei mir immer auf den Frühstückstisch. 
3.   Warum und womit manche sich wichtig machen und in die Medien bringen ist mir ein Rätsel. .
4.   Die Bonuskarte für Irland würde sich hier langsam auszahlen. 
5.   Die Nachbarin hat mir erzählt, dass der Schwager von der Kollegin die Schwester der Frau vom Kumpel... so fangen die unseligen Gerüchteküchen an zu kochen....
6.   Ich bin stolz  auf mein Kindlein, dass sie sich bisher am Gymnasium so gut durchgeboxt hat.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf _______, morgen habe ich  _______ geplant und Sonntag möchte ich_________ !
Heute und morgen arbeiten und Sonntag entspannt die Ruhe ohne dauerplapperndes (weil im Omaurlaub weilendes) Kindlein genießen ;)

[Mag ich]


Mittwoch, 24. Juni 2015

Sommerliches Knotenkleid

Pin It
Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis ich das berühmte Knotenkleid Onion 2022 auch in einer Kurzarmvariante nähen würde, so begeistert, wie ich von meinen beiden Langarmkleidern (hier und hier) bisher bin.
Wobei, wenn ich das aktuelle Wetter betrachte, wäre eine Langarmvariante 3 fast ratsamer gewesen.

Der Stoff ist, wie fast immer, ein Coupon vom Stoffmarkt, welcher allerdings nur 1m x 1,50m misst. Zu wenig für das Kleid, das war klar.
Ich kombinierte mit einem relativ dünnen Rippenjersey. Das erwies sich als nicht so clever, denn der Stoff ist doch sehr sehr fludderig und extrem dehnbar. Trotz Doppelung der Vorder- und Rückenteile bietet der Stoff nicht den gewünschten Halt.
Ich versuchte, die Ausschnitte vorn und hinten mittels auf Zug angenähter dehnbarer Spitze etwas mehr am Körper zu halten. Es ist so in Ordnung, wenn man ein Top unter zieht. Anderenfalls würde der Vorderbau komplett im Freien liegen.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob das eine ähnlich große Liebe wird, wie die beiden Vorgänger. Der augenunfreundliche Stoff, die Kombi mit dem schwarz... hm.

Große Liebe allerdings ist meine erste Leggings, welche nach dem Beinkleid von Milchmonster entstand. Aus einem Jersey, welcher so dünn ist und sich als Stoff sehr merkwürdig anfühlt, als Leggings aber perfekt ist. Beult nicht, kratzt nicht. Leider war es nur ein Reststück, sonst würde ich in Serie gehen damit.
Ich verweise auf das Wetter, welches für mich eindeutig nach Leggings schreit... Sind ja auch nur fast Ferien. Da ist schlechtes Wetter ja nichts Seltenes...

Wie ist das Wetter bei den anderen Damen der Mittwochsrunde? Bei "Mary Poppins" Lucy scheint es ja auch eher regnerisch zu sein...

*Ich gucke diesmal auf den Bildern wie ein Huhn, wenn es donnert. Deshalb heute mal mit Blitzdings davor*






[Mag ich]


Montag, 22. Juni 2015

Nähbloggerinnentreffen in Köln

Pin It
Na wenn das nicht DAS Jahr der Bloggerinnentreffen ist!
Nach dem grandiosen Treffen in Leipzig im Mai steht nun auch im Herbst noch eines an und das sogar nicht weit von mir entfernt, in Köln, das #NBTK15.



Hier könnt ihr Näheres dazu lesen und euch auch anmelden.

Ich habe es schon getan und freue mich auf ganz viele bekannte und auch neue Gesichter.

[Mag ich]


Mittwoch, 17. Juni 2015

Es grünt so grün...

Pin It
Grün - eine Farbe, welche ich normalerweise nicht für mich vernähe.
Doch diese grüne Spitze war im Sonderangebot (ich meine für 2 oder 3€/m) und ich "musste" sie ordern. Ebenso den relativ dünnen schwarzen Jersey und noch ebensolche Spitze in schwarz fürs Kindlein.
Ich wollte einfach für mich so ein Spitzenkleid nähen, wie es jetzt überall zu sehen ist.
Meine Mutter meinte, wo ich das denn tragen wöllte und ich antwortete: "Zur Not kommt es in die Verkleidungskiste!"

Ein Schnittmuster hatte ich nicht, also nahm ich das Schnittmuster meines Spitzenshirts für das Oberteil und konstruierte mit dem Tellerrockrechner einen halben Teller dran.
Wieder behandelte ich die Spitze und den untergelegten schwarzen Jersey wie ein Teil, nur beim Rock vernähte ich jeden Teller separat und dann beide zusammen gefasst in der Taille an das Oberteil.
Das Zuschneiden war das Komplizierteste an der Sache, der Rest ging in Nullkommanix.

Und schon letzten Samstag trug ich das Kleid zum REWE-Family-Fest in Köln und es erwies sich sowohl für den Platzregen morgens mit Regencape drüber als auch für die knallende Sonne am Nachmittag mit Sombrero auf dem Kopf als perfektes Outfit.
Also nix für die Verkleidungskiste ;)

Für die Bilder habe ich es mal mit schwarzem Gürtel und Stiefeln und mal mit weißem Schmuck, Schuhen und Sommerhut kombiniert und bin erstaunt, was so kleine Änderungen der Accessoires  für unterschiedliche Wirkungen erzeugen können.

Was tragen die anderen Damen heute so Hübsches? Katharinas Annlasskleid ist jedenfalls schon mal der Hammer.






 
[Mag ich]


Freitag, 12. Juni 2015

Freitagsfüller #324

Pin It

1.   Es ist die Aufgabe  der Eltern, ihr Kind aufs Leben vorzubereiten und nicht Hauptaufgabe der KiTa/Schule .
2.   Einfach nur tatenlos rumsitzen kann ich nicht .
3.   Wenn ich morgen im Lotto gewinne würde ich mich sehr wundern, denn ich habe kein Lotto gespielt ;) .
4.    Für lange Erklärungen fehlt mir oft die Geduld.
5.   Erdbeeren mit Zucker, sonst nix .
6.    Einfach Schoko ist mein Lieblingseis.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf evtl. Besuch des Kindleins im Heuhotel zum Klassenabschlussgrillen nach meinem Dienst , morgen habe ich den Besuch des REWE-Family-Festes auf dem Flughafengelände in Köln geplant und Sonntag möchte ich mich von alldem erholen!


[Mag ich]


Mittwoch, 10. Juni 2015

Heiße Butterick-Kleid-Liebe

Pin It
Das Butterick B6018 ist ein, wie ich meine, recht viel genähtes Kleid. Das Schnittmuster hatte ich im letzten Jahr eher zufällig ausgewählt, als es via Twitter eine Sammelbestellung zum Sale gab.
Danach sah ich das Kleid sehr oft auf den Blogs, zumeist jedoch in der A-Variante mit dem kleinen Kragen. Mein Kleid aber sollte den schönen Ausschnitt der Variante B haben.

Ich hatte wie so oft Probleme, die für mich passende Größe auszuwählen, entschied mich dann für Größe 10 (OMG, in Kaufkleidung trage ich 6-8!).
Probekleider aus Nesselstoff nähe ich nicht mehr, also griff ich gleich zu einem Punktestoff aus dem Fundus, bei dem ich nicht weinen würde, wenn ich ein TfT (Teil für die Tonne) produzieren sollte.

Das Oberteil passte erstaunlich gut. Ich nahm einiges an der hinteren Höhe im Nacken weg, ich kam mir vorher vor wie mit einem Königinnenkragen. Mit dem geschwungenen Ausschnitt und den Belegen kam ich gut zurecht.
Beim Rockteil stellte ich fest, dass die Taille der Damen damals doch um einiges etwas elfenhafter war und bedankte mich in Gedanken beim Schnitthersteller, dass er eine Nahtzugabe von 1,5cm eingeplant hatte. Diese ließ ich bei allen Teilen Stück für Stück bis auf wenige Millimeter auch wieder heraus. Atmen geht, größere Essensportionen sind zu vermeiden.
Ich habe mir schon notiert, dass das nächste Kleid in der Taille wohl Größe 12 haben muss... alternativ könnte ich einige Wochen hungern.
Als ich nun mit viel Mühe das Kleid angepasst hatte, gefiel es mir doch wahnsinnig gut. Von der unpassenden Farbe des Garnes und dem groben Reißverschluss mal abgesehen (wir erinnern uns, es sollte ein "Probeteil" werden...).
Ich entschied mich, über diese Unzulänglichkeiten hinweg zu sehen und packte das Kleid ein für den Samstagabend des Nähbloggerinnentreffens in Leipzig.
Dort jedoch stellte ich beim Ankleiden fest, dass der Ausschnitt (auch für ein Treffen nur unter Mädels) etwas zu sehr abstand und zeigte, was ich nicht so zeigen wollte. Zumindest beim Sitzen und nach vorn beugen. Im Stehen, wie daheim bei den Anproben, war es ganz in Ordnung.
So zog ich kurzerhand ein Trägershirt unter. Nicht oberschick, aber ich fühlte mich besser. Und auch an diesem Abend mit dem roten Jenna Cardi darüber sehr gut gekleidet. Mit Petticoat darunter. Aber es funktioniert auch gut nur mit dünnem Unterrock.



Zu Hause nahm ich das Oberteil nochmal auseinander und vom Vorderteil an der Schulternaht einen Zentimeter in der Höhe weg, entsprechend auch bei den Belegen und jetzt sitzt es nahezu perfekt am Ausschnitt. So dass ich es direkt wieder zu einer Jubiläumsfeier einer Firma trug.
Vom Probekleid zum Fest-Kleid, was für ein Aufstieg. Ich sollte zumindest den Reißverschluss nochmal ersetzen... über die falsche Garnfarbe kann man hinweg sehen.
Stoff für ein Nachfolgekleid in Variante A liegt schon parat...




Das Bild entstand noch VOR der Änderung des Ausschnittes!

Mal sehen, wie viele B6018 heute in der Mittwochsrunde zu sehen sind...



Dienstag, 9. Juni 2015

Neue Wichtelmonsterchen gehen auf die Reise

Pin It
Leser meines Blogs wissen es: ich nähe öfters mal was für den guten Zweck, ganz speziell für den Verein "Viel Farbe im Grau"  zugunsten (krebs)kranker Kinder.
Der Bedarf an vielerlei Dingen ist (leider) sehr groß. Leider, weil großer Bedarf bedeutet, dass viele Kinder an dieser besch... Krankheit leiden. Ausrichten können die genähten Kleinigkeiten leider nichts gegen die Krankheit selbst, aber den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Und Lächeln ist bei der Genesung ein wichtiges und wertvolles Hilfsmittel.
Auf der Seite des Vereins und auf der Facebookseite bzw. in den entsprechenden Nähgruppen bei FB kann man erfahren, was gerade benötigt wird und hier stehen auch die Anleitungen zu den Sachen zum Download bereit.
Aktuell werden viele Wichtelmonsterchen gebraucht. Schon kurz vor Weihnachten nähte ich einen Schwung und hier kommen meine nächsten.
Je Monsterchen sind 20 Teile plus Volumenvlies, Reißverschluss und Füllung für Arme und Beine vorzubereiten. Das alles benötigt einige Zeit, aber wenn man es in Serie macht, geht es doch gut von der Hand und am Ende ist es fast wie eine Geburt, wenn das Monsterchen nach dem Zusammenähen umgestülpt wird und man es erstmalig komplett ansehen kann.
Ich mag jedes einzelne und habe gedanklich viele gute Wünsche in das Täschchen gepackt.
Und nun gehen sie nun auf die Reise zum Verein und von dort zu den jeweiligen Kliniken.




Verlinkt bei:
[Mag ich]


Mittwoch, 3. Juni 2015

Der rote Regenmantel

Pin It


In den letzten Tagen (so auch auf dem Kurzausflug in die Eifel - siehe oberes Bild)  brauchte ich ihn oft, jetzt wohl erstmal nicht mehr (wenn man dem Wetterbericht glauben darf) - meinen roten Regenmantel.

Auch er entstand, wie die in den letzten zwei MMMs gezeigten Sachen, extra aus Anlass des Leipziger Bloggertreffens.
Ich stellte nämlich fest, dass ich zwar einen Sommermantel und einen Wintermantel besitze, aber keinen Regen-/Übergangsmantel! Und mit einem Kaufmantel zum Bloggerinnentreffen - das wollte ich nicht ;)

Der Stoff ist von Extremtextil, ein mattes 2-Lagen-Laminat und gefüttert mit etwas festerem Futterstoff. Die Kapuze mit Baumwollstoff.

Der Schnitt eine Kombination aus den Schnitten des Sommermantels (Ärmel, Taschen) und des Wintermantels (Grundkörper und Kapuze). Dennoch mit ganz vielen eigenen zusätzlichen Abänderungen wie die Teilung des Rückenteils, die Abflachung der Armkugel, weil die Mehrweite mit dem Oberstoff überhaupt nicht ging... das Weglassen sämtlicher Volants dafür Verlängerung und etwas Verbreiterung der Silhouette... Verkleinern der Kapuze... also vom allem was.
Ich vernähte erstmals einen beschichteten Stoff, es ging aber besser als gedacht. Wenn ich auch durch das viele Trennen zum Anpassen des Schnittes die Beschichtung im Inneren löchrig gemacht habe, hält der Mantel doch kurze Schauer und vor allem Wind ganz gut ab. Er sollte ja auch nicht für Extremwetter dienen, deshalb keine Nähteversiegelung oder ähnliches.

In Leipzig tat er gute Dienste und vor allem mit seiner Signalfarbe war ich für alle anderen Damen immer gut zu sehen und zu erkennen.
Ein Kleidungsstück, was mich beim Herstellen an den Rand der Verzweiflung brachte, ich aber umso inniger liebe und sehr gern trage.

Und sind die anderen Damen beim MeMadeMittwoch heute schon in Sommerkleidern?






[Mag ich]


Dienstag, 2. Juni 2015

Kosmetiktäschchen

Pin It
Wenn meine Tochter von Freunden zur Party geladen ist, bedeutet das meistens: die Party ist schon übermorgen und sie braucht ein Geschenke und zwar sofort.
Wie gut, dass etwas zu Nähen oft eine Option ist.
So auch diesmal, ich schlug ein Kosmetiktäschchen vor. Davon kann jedes Mädchen/Frau nicht genug haben.

Auf dem Blog von MarjaKatz fand ich ein Schnittmuster, welches ich aber noch abwandelte.
Ich schnitt es einmal quer durch. Dann den unteren Teil noch in drei Teile, welche ich beim Stoffzuschnitt auseinander schob. Die entstandene Mehrweite legte ich beim Nähen wieder in Falten und das Ganze nähte ich am oberen Teil mit Paspelverzierung fest.
Das dauerte zwar ein wenig länger, als die Grundvariante es hätte, aber ich finde die entstandenen Falten und die Paspel ganz pfiffig.

P.S. Das Geschenk kam auch sehr gut an :-)






[Mag ich]

Verlinkt bei: